Zahnarzt Hamburg

Was muss ich während und nach der Schwangerschaft beachten?

Besteht ein erhöhtes Kariesrisiko während der Schwangerschaft?

Eine gute Zahnpflege und eine zahnärztliche Prophylaxe sind während der Schwangerschaft besonders wichtig. Denn durch hormonelle Veränderungen im Körper steigt das Risiko, an Parodontitis oder Karies zu erkranken. Der neue Hormonhaushalt verändert die Speichelzusammensetzung, was zu einer steigenden Bakterienkonzentration im Mundraum führt. Schwangerschaftsübelkeit mit häufigem Erbrechen beansprucht den Zahnschmelz zusätzlich. Eine regelmäßige Prophylaxe und eine intensive häusliche Mundhygiene schützen die Zähne. Vereinbaren Sie bereits vor oder zu Beginn einen Termin bei Ihrem AllDent Zahnzentrum in Hamburg. Unser erfahrenes Team berät Patienten bei allen Fragen zur Zahngesundheit, die während der Schwangerschaft entstehen. Die Terminvereinbarung für die Schwangeren-Prophylaxe oder die nächste Professionelle Zahnreinigung funktioniert ganz unkompliziert über unsere Website oder telefonisch.

Erhöht eine schlechte Mundhygiene die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt?

Viele Schwangere wissen nicht, dass Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen das Risiko einer Frühgeburt um das Siebenfache erhöhen können. Wissenschaftliche Studien bestätigen den Zusammenhang. Eine rechtzeitige Diagnose samt Therapie helfen, diese Komplikationen zu vermeiden. Im Idealfall nehmen Sie bereits einen Prophylaxe-Termin wahr, wenn Sie eine Schwangerschaft planen. Die Gesundheit des Fötus und der werdenden Mutter steht an erster Stelle. Deshalb sollte der Zahngesundheit größte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Zahnbeläge treten häufig in schwer zugänglichen Bereichen auf. Sie sind der Hauptauslöser für Karies und Parodontose. Eine gründliche Zahnpflege verringert die Konzentration an schädlichen Bakterien um Mundraum. Das Erkrankungsrisiko wird zusätzlich durch Professionelle Zahnreinigungen gesenkt.

Ist stillen schlecht für die Zähne?

Wer das eigene Kind stillt, unterstützt eine gesunde Zahnentwicklung. Darüber hinaus kräftigt das Saugen den Kiefer samt Muskulatur. Falls das Stillen nicht möglich ist, sollten Sie kiefergerechte Sauger verwenden. Diese unterstützen die Ausbildung der Kiefermuskulatur, genau wie das Saugen an der Trinkflasche. Schnuller sollten nur kurzfristig zum Einsatz kommen. Dauernuckeln am Fläschchen oder am Sauger kann Frühkaries, Kreidezähne oder Fehlstellungen wie den „offenen Biss“ begünstigen. Die Zähne werden nach hinten gedrückt, das Gewebe verformt sich. Die Entwöhnung wird beschwerlicher, wenn Sie einen Schnuller verwenden, um ihr Baby zu beruhigen. Zwischen dem siebten und dem zwölften Monat kann das Trinken aus dem Fläschchen Schritt für Schritt mit einer Trink-Lernflasche abgewöhnt werden. Sogenannte Entwöhnungssauger sind eine ideale Lösung, wenn das Kleinkind nicht ohne Nuckel zu beruhigen ist. Sie erhalten diese Produkte im Fachhandel oder bei Ihrem Zahnarzt.

Wie gefährlich ist Karies für mein Kind?

Fast jede Schwangere kennt den plötzlichen Heißhunger auf Süßes oder Saures. Die veränderten Essgewohnheiten beeinflussen neben der hormonellen Umstellung das individuelle Karies- und Parodontoserisiko. Eine gute häusliche Zahnpflege und eine gesunde Ernährung senken die Bakterienkonzentration im Mundraum. Professionelle Zahnreinigungen sind feste Bestandteile der Schwangeren-Prophylaxe im AllDent Zahnzentrum Hamburg. Im Speichel von Babys und Kleinkindern sind noch keine Kariesbakterien enthalten. Mütter können diese Bakterien unbewusst übertragen, indem Sie den Schnuller ablecken oder das Essen mit dem gleichen Löffel probieren. Geringe Bakterienmengen sind unbedenklich. Haben die Mütter Karies, besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für das Kind. Die Bakterienkonzentration im Speichel ist bei Personen mit unbehandelter Karies besonders hoch. Unsere Zahnärzte untersuchen bei der Schwangeren-Prophylaxe den aktuellen Zahnstatus. Zahnerkrankungen werden so rechtzeitig erkannt und therapiert. Die meisten Routine-Behandlungen sind während der Schwangerschaft möglich. Deshalb sollte Karies bereits während der Schwangerschaft oder spätestens nach der Geburt behandelt werden. Auf diese Weise schützen Sie Ihre eigene Zahngesundheit und die Ihres Kindes.

Wie sollte ich mich während der Schwangerschaft ernähren?

Die Essgewohnheiten ändern sich während der Schwangerschaft. Süße und saure Speisen können das Gleichgewicht im Mundraum aus der Balance bringen. Dadurch steigt das Kariesrisiko. Eine ausgewogene Ernährung unterstützt die Zahngesundheit. Laut Empfehlung der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) sollten Nahrungsmittel mit viel Kalzium, Vitamin B12, Folsäure und Eisen auf dem Speiseplan stehen. Mehrere kleinere Mahlzeiten verteilt über den Tag sind ideal. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat auf der Website www.dge.de hilfreiche Ernährungstipps zusammengetragen.

Ist die Professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft erlaubt?

Die meisten Behandlungen sind während der Schwangerschaft möglich. Denn Professionelle Zahnreinigungen stärken die Zähne und reduzieren die Bakterienkonzentration im Mundraum. Treten während der Schwangerschaft akute Schmerzen auf, vereinbaren Sie also schnellstmöglich einen Termin. Das Expertenteam des AllDent Zahnzentrums Hamburg informiert und berät zu allen Behandlungsmöglichkeiten.

Größere Eingriffe sind ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel oder nach der Entbindung möglich. Therapien, die nicht komplett unbedenklich für das Ungeborene sind, planen wir nach der Schwangerschaft ein. Das betrifft Röntgenaufnahmen und die Einnahme bestimmter Medikamente. Die meisten Zahnbehandlungen inklusive örtlicher Betäubung sind während der Schwangerschaft jedoch möglich. Vereinbaren Sie für die Schwangeren-Prophylaxe oder bei akuten Zahnproblemen einen Termin im AllDent Zahnzentrum Hamburg. Im individuellen Beratungsgespräch finden wir optimale Lösungen und beantworten Fragen rund um die Zahngesundheit in der Schwangerschaft.

Unklare Begriffe? Finden Sie eine Erklärung in unserem Fachbegriffs-Lexikon.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzer­freund­lichkeit bieten zu können
mehr InformationenOK
COVID-19 Infos