Ihr Spezialist für Wurzelbehandlungen in Hamburg

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Durch eine Wurzelbehandlung kann man einen Zahn erhalten, bei dem sich der Zahnnerv entzündet hat oder gar abgestorben ist. Der geschädigte Nerv muss teilweise oder ganz entfernt werden, ebenso die schädlichen Bakterien aus der Zahnwurzel. Dabei muss der Zahnarzt sehr genau arbeiten, um einer neuen Entzündung vorzubeugen. Bleiben Keime oder ein Teil des Nervs zurück, haben die Patienten über kurz oder lang wieder heftige Beschwerden.

Moderne Geräte und Instrumente unterstützen die Arbeit. Während der Behandlung wird der Wurzelkanal immer wieder mit desinfizierenden Lösungen gespült. Für den Behandler stellen insbesondere die Wurzelkanäle von Backenzähnen eine Herausforderung dar, weil sie viele Krümmungen aufweisen. Nur mit hochflexiblen Instrumenten können Reinigung und Desinfektion gelingen. War beides erfolgreich, wird spezielles Füllmaterial in den Wurzelkanal eingebracht und die Öffnung versiegelt.

Wurzelbehandlungen können manchmal sehr kompliziert und langwierig sein. Sie erfordern vom Behandler ein gutes Auge, Fingerspitzengefühl und viel Erfahrung. Im AllDent Zahnzentrum Hamburg kann man sich auf spezialisierte Zahnärzte (Endodontologen) verlassen, die zudem hochmoderne Technik nutzen.

Was sind die Gründe für eine Wurzelbehandlung?

Zähne bestehen aus Zahnwurzel und Zahnkrone. Backenzähne haben zwei oder mehr Wurzeln (siehe Abbildung). Im Wurzelkanal finden sich der Zahnnerv, das Zahnmark und Blutgefäße, die den Zahn am Leben erhalten. Wenn ein Zahn auf Kälte oder saure Lebensmittel empfindlich reagiert, spürt man dies ganz unmittelbar. Aus unterschiedlichen Gründen kann sich der lebende Bestandteil des Zahnes entzünden und absterben.

Eine Behandlung kann nötig werden,

  • wenn sich Kariesbakterien den Weg ins Innere gebahnt haben,
  • wenn das Zahnmark abgestorben ist,
  • wenn Teile eines Zahnes abgebrochen oder verletzt sind,
  • wenn ein Zahn lange fehlbelastet wird (etwa durch Knirschen),
  • wenn eine Versorgung mit einer Krone ansteht.

 

Eine Wurzelbehandlung hat das Ziel, eine Entzündung zu beseitigen oder zu verhindern.

Wenn der Zahnnerv nicht mehr intakt ist, siedeln sich mit der Zeit Bakterien im Zahn an und produzieren Giftstoffe. Diese sorgen dafür, dass sich der Kieferknochen entzündet. Es kommt zu einer Schwellung - der umgangssprachlichen „dicken Backe“. Früher hat der Zahnarzt derartige Zähne schnellstmöglich entfernt, um weitere Entzündungen zu verhindern.

AllDent Garantie

Wie läuft eine Wurzelbehandlung ab?

Heute können Zähne mit entzündeten Wurzeln oft erhalten werden. Im Rahmen einer Wurzelbehandlung säubert der Zahnarzt - bei AllDent ist das ein spezialisierter Endodontologe - den Hohlraum im Zahn und die Wurzelkanäle sehr gründlich, um Bakterien, tote oder entzündete Nervenanteile zu entfernen. Anschließend wird mit einem speziellen Material aufgefüllt. Ein dichter Verschluss sorgt dafür, dass sich keine neuen Bakterien vermehren können.

Die Behandlung ist sehr komplex, weil die Anatomie bei jedem Patienten sehr individuell ist. Wurzelkanäle sind oft stark gekrümmt, müssen aber penibel auf voller Länge gereinigt und desinfiziert werden. Dazu benötigt man hochflexible Instrumente und geeignetes Material. Daher kann manche Wurzelbehandlung durchaus länger dauern.

Wie wird eine Wurzelbehandlung bei AllDent durchgeführt?

Oftmals führt auch eine bloß mittelmäßige Wurzelbehandlung dazu, dass der Schmerz vorübergehend verschwindet. Langfristig schadet dies jedoch mehr, als dass es nützt. Ein Zahn sollte dann erhalten werden, wenn sicher ist, dass diese Form der Therapie gut gelingen kann.

Wie ist die Prognose für einen behandelten Zahn?

Sind alle Wurzelkanäle gefunden, gereinigt und komplett gefüllt, ist eine Wurzelkanalbehandlung gelungen. Das Füllmaterial wird als weiße Linie im Röntgenbild sichtbar. Sieht man diese Linie nur sehr schmal oder reicht sie nicht bis zur Wurzelspitze, ist der Behandlungserfolg fraglich (linkes Bild). Dann bildet sich häufig rund um die Wurzelspitze eine Entzündung im Kieferknochen, erkennbar am schwarzen Schatten rund um die Wurzelspitzen. Im rechten Bild sieht man denselben Zahn nach einer erneuten Wurzelkanalbehandlung - mit den modernsten Instrumenten unter dem Mikroskop. Jetzt ist die Prognose gut. Die Füllung reicht in allen Wurzeln erkennbar bis an die Wurzelspitzen.

Auch im Zahnzentrum Hamburg gilt die Fünf-Jahres-Garantie für Wurzelbehandlungen.

Unklare Begriffe?

Finden Sie eine Erklärung in unserem Fachbegriffs-Lexikon.

Daher sollte eine Wurzelbehandlung grundsätzlich mit modernsten Techniken, Materialien und medizinischen Geräten durchgeführt werden. Das AllDent Zahnzentrum Hamburg empfiehlt diese erstklassigen, zeitgemäßen Methoden:

1. Instrumente auf höchstem medizinischem Niveau

Im Zahnzentrum Hamburg werden die Wurzelkanäle standardmäßig mit topmodernen, hochflexiblen Instrumenten behandelt. Diese sind maschinell getrieben, arbeiten daher gleichmäßiger und exakter als die früher benutzten Handinstrumente. Mit Hilfe der Endometrie -  auf Basis des elektrischen Widerstands – misst man während der Behandlung die Länge des Wurzelkanals und kann wiederholte Röntgenaufnahmen vermeiden.

2. Zusätzlicher Einsatz des Mikroskops

Die Wurzelbehandlung unter dem Mikroskop ermöglicht aufgrund der starken Vergrößerung ein noch exakteres Arbeiten. Die Ausleuchtung ist optimal, sodass sich auch noch kleinste, verzweigte Wurzelkanäle finden lassen (siehe schwarze Punkte im Bild unten). Die Endodontie-Spezialisten bei AllDent verfügen über eine hohe Routine und besondere Fachkenntnis im Umgang mit dem Mikroskop. Daher können sie häufig Zähne erhalten, die sonst hätten entfernt werden müssen. Dies ist oft der Fall, wenn ein Zahn schon einmal an der Wurzel behandelt wurde.

Die Investition in den Erhalt der eigenen Zähne kann sich durchaus lohnen, da kein teurer Zahnersatz nötig wird. Wie in allen AllDent Zahnzentren gilt auch im Zahnzentrum Hamburg eine Fünf-Jahres-Garantie für Wurzelbehandlungen. Diese sind sowohl mit Lupenbrille als auch unter dem Mikroskop möglich. Vor der eigentlichen Behandlung klären wir unsere Patienten genau über die die verschiedenen Methoden, Möglichkeiten und eventuell anfallende Kosten auf. (Siehe Einzelpreisliste)

Was kostet eine Wurzelbehandlung?

Was eine Wurzelbehandlung kostet, hängt von vielen Faktoren ab. Entscheidend sind die Anzahl der Wurzelkanäle und die Prognose des Zahnes. Bei gesetzlich Versicherten ist die Wurzelbehandlung teilweise eine Kassenleistung. Zusatzleistungen können jedoch sinnvoll sein. Gerne beraten wir Sie vorher zu den zu erwartenden Kosten anhand Ihres individuellen Falles. Mehr dazu, siehe Einzelpreisliste.

Häufige Fragen

Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft?

Es gibt wahre Horrorgeschichten über Wurzelbehandlungen. Der schlechte Ruf beruht jedoch auf einem Missverständnis. Denn nicht die Behandlung ist qualvoll, sondern die Zahnschmerzen davor. Die Therapie selbst erfolgt unter lokaler Betäubung und ist deshalb fast immer völlig schmerzfrei. Der Umstand, dass ein Zahn vorher Schmerzen bereitet hat, wird zu Unrecht auf die Wurzelbehandlung als solche übertragen. Heutzutage stehen für jeden Fall individuelle Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, sodass die vormals gefürchtete Wurzelbehandlung zu einem harmlosen Zahnarztbesuch wird.

Wie geht es nach einer Wurzelbehandlung weiter?

Nach der abgeschlossenen Wurzelbehandlung ist ein Zahn schmerzfrei. Weil die Blutgefäße zur Versorgung nicht mehr existieren, werden derartige Zähne jedoch oft allmählich spröde. Daher müssen wurzelbehandelte Zähne stabilisiert werden, in den allermeisten Fällen mit einer Zahnkrone. Sie sorgt dafür, dass sich keine Risse bilden und der betreffende Zahn über Jahre hinweg nicht auseinanderbricht. Unter Umständen muss zur Verstärkung im Vorfeld zusätzlich ein Metall- oder Glasfaserstift in den Zahn eingebracht werden.

Eine Füllung reicht im Normalfall nicht für eine stärkere Belastung aus. Wenn diese relativ kleinräumige Versorgung bricht, müsste der Zahn am Ende doch noch entfernt werden. Dann hätte sich die aufwändige und zeitintensive Wurzelbehandlung vorher definitiv nicht gelohnt. Wurzelbehandlungen können unter Idealbedingungen ein Leben lang halten. Die meisten Zähne müssen allerdings nach einigen Jahren oder eher Jahrzehnten neu versorgt werden.

Ist ein wurzelbehandelter Zahn schädlich für den Körper?

Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass wurzelbehandelte Zähne schädlich für den menschlichen Körper sind. Im Gegenteil: Durch eine erfolgreiche Behandlung sind die Entzündungen beseitigt, die vorher Schmerzen und Beschwerden verursacht haben. Sollte allerdings die Therapie nicht oder nicht ganz erfolgreich verlaufen sein, sieht das anders aus. Dann können Bakterienrückstände weiterhin Giftstoffe absondern. Der Erfolg einer Wurzelbehandlung lässt sich heutzutage mittels moderner Röntgentechniken beurteilen. Die genauesten Bilder liefert eine 3-D-Röntgenaufnahme. Mehr dazu auf der Seite Moderne Ausstattung.

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung findet in mikroskopisch kleinen Bereichen statt. Daher geht es bei der Behandlung um extreme Genauigkeit.

Die Erfolgsfaktoren sind vor allem:

  • Eine exakte Säuberung des gesamten Wurzelkanalsystems. Je weiter hinten der entsprechende Zahn liegt; je länger und gekrümmter die Wurzeln sind, desto komplizierter ist dies.
  • Eine komplette Abfüllung des Wurzelkanalsystems. Die Kunst besteht darin, jeden Wurzelkanal exakt auf der richtigen Länge, randdicht und ohne Luftblasen aufzufüllen. Es geht um Bruchteile von Millimetern.

Durch diese detailgenaue Behandlung im AllDent Zahnzentrum Hamburg - mit modernsten Materialien und ausgefeilter Technik - kann in der Regel der eigene Zahn über viele Jahre erhalten bleiben. Damit spart man weiteren, teuren Zahnersatz, ob Implantat oder Brücke. Wegen des hohen Aufwands ist jedoch auch eine Wurzelbehandlung häufig mit Kosten verbunden, die teilweise privat zu tragen sind. In den allermeisten Fällen lohnt sich jedoch der zeitliche und finanzielle Aufwand.

COVID-19 Infos