Die häufigsten Mund- und Zahnkrankheiten im Alter

Parodontitis

Die Abwehrkräfte nehmen im Alter ein wenig ab. Dadurch steigt das Risiko für Erkrankungen und Entzündungen. Parodontitis tritt bei älteren Personen häufiger auf. Dabei handelt es sich um eine entzündliche Zahnbetterkrankung, die von Bakterien ausgeht. Bakterielle Zahnbeläge (Plaque) sind der Ausganspunkt. Werden diese Beläge nicht entfernt, können sich die Bakterien zwischen Zahn und Zahnfleisch festsetzen und vermehren. Bleibt die chronische Erkrankung unerkannt, beginnt ein langsamer Gewebeabbau. Betroffene merken lange Zeit nichts davon, da Parodontitis keine Schmerzen verursacht. Rötliches, entzündetes und schnell blutendes Zahnfleisch gibt einen Hinweis auf eine Entzündung. Freiliegende Zahnhälse treten ebenfalls im Krankheitsverlauf auf. Häufig nehmen Betroffene das Zahnproblem erst wahr, wenn sich einzelne Zähne lockern oder ausfallen. In dem Stadium ist die Erkrankung viele Jahre oder Jahrzehnte aktiv. Eine gute Mundhygiene, Professionelle Zahnreinigungen und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen im AllDent Zahnzentrum Hamburg minimieren das Erkrankungsrisiko. Liegt eine akute Parodontitis vor, führen wir eine spezielle Parodontose-Behandlung durch, um die Erkrankung zu stoppen.

Mundtrockenheit

Im Alter nimmt der Speichelfluss ab. Erkrankungen, Medikamente gegen Bluthochdruck und Rheuma oder eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme führen zu Mundtrockenheit. Speichel hat eine wichtige Funktion. Er reguliert die Flora im Mundraum und schützt Zähne, Zahnfleisch und Mundschleimhaut. Ein verminderter Speichelfluss kann Karies und Zahnfleischentzündungen begünstigen. Mundgeruch und Probleme beim Sprechen zählen zu weiteren Problemen. Betroffene sollten etwa zwei bis drei Liter Wasser täglich trinken, um der unerwünschten Mundtrockenheit entgegenzuwirken. Tritt die Mundtrockenheit als Nebenwirkung notwendiger Medikamente auf, ist eine Rückspräche zwischen Haus- und Zahnarzt möglich.

Sekundärkaries

Diese Kariesvariante tritt am Übergang zwischen Zahnersatz und natürlichen Zähnen auf. In den Randspalten kann Sekundärkaries lange unbemerkt aktiv bleiben. Senioren und ältere Menschen haben häufig mehrere Zahnersatzlösungen im Mund. Aufgrund der höheren Anfälligkeit für Sekundärkaries erhalten diese Bereiche zu Kontrolluntersuchungen und Professionellen Zahnreinigungen besondere Aufmerksamkeit. Zahnfleischrückgang ist ein weiterer Risikofaktor im Alter, der Sekundärkaries bis hin zu Wurzelkaries begünstigen kann.

Veränderungen der Mundschleimhaut

Sitzt die Prothese nicht optimal, entstehen unangenehme Druckstellen. Die unpassende Prothese übt immer wieder Druck auf betroffene Bereiche aus, was den Heilungsprozess erschwert. Eine Anpassung des Zahnersatzes ist notwendig. Dazu wird die Prothese an einzelnen Bereichen nachkorrigiert. Häufig sorgen minimale Korrekturen für eine optimale Passform und ein angenehmes Tragegefühl. Im AllDent Zahnzentrum Hamburg kontrollieren wir die Mundschleimhaut älterer Patienten regelmäßig. Schmerzende und schmerzfreie Veränderungen können Anzeichen einer beginnenden Krebserkrankung sein. Vorsorgeuntersuchungen tragen zur Mundgesundheit bei. Risikopatienten wie Raucher sollten diese regelmäßig in Anspruch nehmen.

COVID-19 Infos